2006 | Alice Schwarzer

 

Die Ehrengabe der Heinrich-Heine-Gesellschaft wurde Alice Schwarzer am 150. Todestag Heines und 50. Gründungstag der Heine-Gesellschaft am 17. Februar 2006 im Düsseldorfer Opernhaus verliehen. In der Jurybegründung der Jury heißt es:

 

"Die Heinrich-Heine-Gesellschaft verleiht ihre Ehrengabe 2006 an Alice Schwarzer. Als Schriftstellerin, Journalistin, Herausgeberin, Verlegerin, Feministin und Grenzgängerin, zumal zwischen Deutschland und Frankreich, hat sich die Preisträgerin einen unverwechselbaren Namen gemacht. Leben und Werk der seit vielen Jahren aktiven Kämpferin für die Rechte der Frau und für die Menschenwürde weisen manche Parallelen zu ihrem rheinischen Landsmann Heinrich Heine auf. Sie ist mutig, standfest und beharrlich. Ihren Überzeugungen ist sie treu geblieben. Dabei steht ihr das streitbare Wort zur rechten Zeit zu Gebot und sie hat damit Erfolg. Der Ruhm hat ihr den Humor nicht genommen, ihr Witz den Ernst nicht beiseite geschoben. Allein durch die Sprache und mit literarischen Mitteln hat Alice Schwarzer das Bewusstsein der Gegenwart geschärft und wie Heinrich Heine unseren Sinn für die menschlichen Belange, für Rechte und Pflichten, wach gehalten, ja verändert. Dafür möchte die Heinrich-Heine-Gesellschaft im 150. Todesjahr des Dichters und im 50. Jahr ihres Bestehens Alice Schwarzer Anerkennung und Dank aussprechen."
 

Dankesrede von Alice Schwarzer